Stau, Regen, Stau, Regen,…

oder Ankunft in Pourville sur Mer.

Wir haben schon bei leichtem Nieselregen unsere Sachen in Belgien gepackt, aber auf der Fahrt regnete es dann immer wieder richtig. Zusammen mit mehreren Staus, beginnend mit dem ersten kurz vor der französischen Grenze und endend mit dem letzten bei der Autobahnausfahrt nach Dieppe,war der zweite Teil der Anreise anstrengender als der erste, weit längere.

Unserer Unterkunft muss ich noch mindestens einen eigenen, wenn nicht weitere Artikel widmen. Deshalb jetzt nicht mehr.

Heute erstmal nur ein Foto aus unserem Schlafzimmer.

image

Das Wetter ist noch ein wenig traurig, aber man sieht La Mer, das ist die Hauptsache.

Morgen gehen wir den Fragen nach, wo der Einheimische seinen Wein und seinen Fisch einkauft.

Nicht klären konnten wir heute wo der Genter frühstücken geht und warum ich immer wieder auf Starbucks reinfalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.