Letzter Tag

Munch. Zu viel Kultur hatten wir bisher nicht konsumiert. Wieder einmal wurde Regenwetter versprochen, also war nochmal Museum angesagt. Trotzdem das Wetter nicht hielt, was es versprach, war das ein sehr lohnenswerter Besuch. Wer von Edvard Munch nur "Der Schrei" kennt, dem sei erstens gesagt, das Bild im Munch - Museum, im übrigen eines von mehreren, ist schöner als es die bekannten Reproduktionen sind und zweitens der Mann wäre vermutlich...

Fram

Zunächst aus niedrigen Beweggründen angesteuert, das Wetter war Museums reif, war es doch unerwartet interessant. Das Fråm Museum auf Oslos Museuminsel Bygdøy. Für die Nicht-Polarforscher unter uns: F. Nansen liess sich dieses Schiff bauen, um sich mit dem und im Eis des Nordpols treiben zu lassen. Kein Schiff ist jemals wieder näher am Nordpol gewesen. Damals fanden nicht Alle diese Idee gut, aber die Aktion war gut geplant und verlief...

Oslo

Angekommen in Oslo. Ein ziemlich verregneter und nebeliger Tag ist kein guter Einstieg in egal welche Stadt. Dann sind wir auch noch auf dem Weg zur Oper direkt in die Arme einer Großbaustelle gelaufen. Irgendwann wird das so hübsch, wie moderne Neubaugebiete eben hübsch werden können. Heute aber hätte ich darauf gerne verzichtet. Sieht ein bisschen so aus, wie Hafenviertel in Hamburg, wenn Hamburg Geld hätte. Die Oper ist ganz nett aber...

Makrelen, unverhofft

Am Abend servierte der Koch die restlichen Garnelen von Moritz Geburtstag. Spaghetti, Knoblauch und Garnelen in Weißwein Sahne Sauce. Angerichtet wurde im Garten, weil das Wetter es zuließ. Als alle gesättigt waren, klopft es an der Garage und der Nachbar schaut vorbei. In der Hand drei filetierte Makrelen, keine zwei Stunden zuvor gefangen. Was tun? Alle waren satt, aber solch eine Gelegenheit zu einem solch frischen Fisch auslassen? Genau,...

Gletschermühlen

Am heutigen Mittwoch besuchten wir die Gletschermühlen in Fie. Kein Mensch weiss wie diese Landschaft entstanden ist. Irgendwas mit Wasser, Steinen und Strömung. Sagen zumindest die Norweger. Aber sonst ist dort ja auch nichts, deshalb ist diese Theorie allein wegen ihrer Banalität so schwer zu widerlegen. Wie dem auch sei, die Felsformation ist gelungen um nicht zu sagen, sie ist unglaublich schön. Zugleich kann man dort in Ruhe baden, was...

Sonntag

Der Tag begann mit einem Sonntagsspaziergang. Es war der zweite Versuch eine Badestelle zu finden, die uns der Ferienhausvermieter genannt hatte. Beim ersten Anlauf waren Moritz und ich fast im Walddickicht stecken geblieben. Heute fand ich erst gar keine Mitstreiter mehr. Trotzdem war ich heute erfolgreich, was heißen soll die Stelle ward gefunden. Einsam gelegen, schöner See,nahezu paradiesisch. Allerdings auch: Anmarsch zu Fuß ca. 25 min....

Petri Heil

Der stolze Angler mit einem gefangenen Dorsch. Das war schon Fisch Nummer 2. Der erste selbstgefangene Fisch war eine Makrele. Und alles mit einer selbst gebastelten Angel. Nach dieser Aufregung war erst einmal eine Pause auf einer kleinen Insel angesagt. Für die angekündigte Einkaufstour blieb keine Zeit mehr. Das Jagdfieber machte sich bemerkbar. Es folgten dann zwei weitere Dorsche, von denen der eine direkt von der Angel sprang als er...

Tempolimit

Es trägt zweifellos zur Entschleunigung bei. Wenn man aber nur von A nach B möchte, kann es auch ein wenig lästig und zur Geduldsprobe werden. Tempo 90 auf einer gut ausgebauten Autobahn, maximal 100 km/h wenn man Glück hat. Sinvoll natürlich nur in Verbindung mit drakonischen Strafen, was im Fall Norwegens 650€ aufwärts bedeutet. Kontrollen scheint es aber nur auf den befahreneren Straßen zu geben, abseits wo es richtig eng werden...

Kristiansand

Heute ging es nochmal nach Kristiansand, dem Städtchen unserer Ankunft mit der Fähre. Katrin wollte uns den berühmten Flohmarkt zeigen. Fotos fielen nur deshalb aus, weil ich die Kamera nicht schnell genug aus der Tasche bekam. Als ich sie in den Händen hielt, waren wir schon am Ende des Marktes angelangt. Der Höhepunkt war die heutige Cachesuche auf einer kleinen Insel neben einer kleinen Insel.